Segeltörn mit der Vertrouwen 26.08. – 03.09.2016

Freitag morgens um 8.00 Uhr starteten wir (Elisabeth, Hans, Petra und Klaus, 4 ZWAR-ler(innen) aus Richrath, Richtung Greifswald. Bei einer Aussentemperatur tagsüber von ca. 34 Grad waren es im Auto angenehme 23 Grad. Die Nacht verbrachten wir im Hotel Old Town in Greifswald.

Am Samstag nach dem Frühstück suchten wir den Standort der Vertrouwen, um einzuchecken.
Danach war noch Zeit für einen Bummel durch die Stadt.
Nachmittags mussten noch die Einkäufe für 10 Personen und für einige Tage Vorrat erledigt werden. Das war kein Problem, denn wir hatten unseren erfahrenen Skipper Frank mit dabei, der auch schnell im Baumarkt noch einen Grill besorgt hat.
Das Abendessen war in einem chinesischen Restaurant im Museumshafen direkt gegenüber der Vertrouwen.

Sonntag konnten wir trotz herrlichem Wetter wegen Gewitter- und Sturmwarnung den Hafen nicht verlassen. So hatten wir genügend Zeit für einen weiteren Stadtbummel und konnten das Stadtfest genießen.
Sonntag Abend war Fischessen an der Anlegestelle der Pomeria angesagt.

Montag um 8.20 Uhr war Abfahrt Richtung Stralsund, die Route musste wegen starken Windes geändert werden und so segelten wir nach Lauterbach/Putbus auf Rügen.
Petra hat uns abends ein leckeres Abendessen am Schiff zubereitet. Es gab Ratatouille mit Hähnchenbrustfilet.

Dienstag hatten wir etwas mehr Zeit und es ging erst um 10.30 Uhr weiter Richtung Gager, wo wir gegen 15.oo Uhr in einem herrlichen Fleckchen Natur angekommen sind.
Abends wurde der Grill angefeuert und Frank hat uns mit Würstchen, Grillfleisch und Bier bestens versorgt.

Mittwoch ging die Fahrt weiter nach Wolgast mit einem kurzen Zwischenstopp in Peenemünde.
Zum Abendessen gab es leckere Linsensuppe, die unser Skipper Frank unterwegs gekocht hatte.

Donnerstag war mangels Wind Zwangsaufenthalt in Wolgast, sodass wir einen Tag im Hafen blieben. Das haben wir genutzt, um mit der Bahn die Kaiserbäder zu besuchen. An der Haltestelle Ahlbeck-Grenze angekommen, ging es mit der Pferdekutsche über die Grenze zum polnischen Markt, der sich über eine Länge von ca. 2 km erstreckt. Anschließend fuhren wir mit dem Bus nach Ahlbeck, wo sich die Gelegenheit für einen Strandspaziergang ergab. So konnten wir auch unsere heißen Füße in der Ostsee kühlen. Abends ging es mit dem Zug wieder zurück nach Wolgast.
Zum Abschluss des Tages gab es an Bord Heringsstipp mit Pellkartoffeln und wie immer ein leckeres Bier dazu.

Freitags war bereits um 7.30 Uhr Aufbruch, um die Brückendurchfahrt um 7.45 Uhr nicht zu verpassen. Am späten Nachmittag wieder in Greifswald angekommen, gab es noch ein gemeinsames Abendessen in einem griechischen Restaurant und anschließend Disko an Bord.

Samstag nach dem Frühstück wurden die Taschen gepackt, alles aufgeräumt und dann trat die gesamte Mannschaft die Heimreise an.

Bericht: Elisabeth Kern
Fotos: Klaus Edelmann